Sexlexikon.

Hier wirst du zum SEXperten:





C

C6

"C6" ist eine Abkürzung für "Cybersex". Cybersex, lange als Sex der Zukunft betitelt, ist immer noch nicht zur Marktreife gelangt. Ähnlich wie beim Telefonsex erregen sich die Partner gegenseitig mit scharfen Telegrammen oder Mails. Der eigentliche Grundgedanke von Cybersex ist, ohne körperlichen Kontakt mit Unbekannten Sex über das Internet zu haben. Die entscheidende Technologie ist aber noch nicht entwickelt. Zum richtigen Cybersex soll man in der Zukunft durch eine 3D-Brille in den "Cyberspace" eintauchen können um sich dann per Computer seinen Wunsch-Sex-Partner erstellen zu können. Beim Cybersex müssen beide Partner sich mit ihrem Computer und komplizierten Apparaturen an den Geschlechtsteilen verbinden um dann über das Internet vom Partner dort stimuliert werden zu können. Das Ganze funktioniert leider noch nicht, da das Gefühl das die Stimulatoren erzeugen sollen, wenig Ähnlichkeit mit den Gefühlen beim "echten Sex" hat.

Call-Boy

Bezeichnung für einen männlichen Prostituierten, der auf telefonischen Anruf hin Kunden empfängt oder Besuche macht.

Call Girl

Berufliche oder halb berufliche Prostituierte, die nur durch Telefonanrufe erreichbar sind. Im Gegensatz zu Prostituierten sind Call Girls weder in Bordellen noch in Stundenhotels verfügbar. (Zunehmend auch via Internet)

Candida

Sind mikroskopisch kleine Pilze, die Haut und Schleimhaut in der Scheide befallen können. Man kann sie durch Geschlechtsverkehr, aber auch vom Schwimmbad oder einer Sauna bekommen.

Cantharidin

Dieses Präparat ist besser bekannt unter dem Namen "Spanische Fliege". Es wird aus einem Käfer gewonnen, der zu Pulver zermahlen wird. Dieses Pulver wird dann in Wasser aufgelöst und getrunken. Es soll sie Lust und die Potenzsteigern. Achtung: Äußerst gefährlich!

Candaulismus

Candaulismus ist eng verbunden mit dem Voyeurismus! Zwei Personen haben sexuellen Kontakt miteinander und eine dritte Person sieht zu. Allerdings wird bei dieser Form des Voyeurismus nicht nur der Beobachter erregt sondern auch die beiden Agierenden, weil sie von dem Beobachter wissen. So genießen alle Beteiligten sexuelle Befriedigung.Candaulismus ist sehr oft in Swinger-Clubs und/oder bei Gruppensex-Parties zu beobachten.

Casalinga

Während des Mittelalters in Italien eine geheime Prostituierte. Das Wort existiert noch heute als adverb casalingo. In Bologna sagte man Casarenga, in Venedig Casaiuola.

Casanova

Der berühmteste Frauenkenner aller Zeiten.Eine heute übliche Bezeichnung für einen Mann, der viele Frauen liebt.

Catena

Geschlechtsverkehr mehrerer Personen, bei denen jeweils einer kettenartig mit dem Geschlechtsteil einer anderen Person verbunden ist.

CBT

Cock & Balls-Torture (Schwanz-und Eierfolter)

Chambre separe

In Paris von der Mitte des 19. Jahrhunderts das „ Liebeszimmer“ in Gaststätten und Restaurants. Um die Peinlichkeit des Stundenhotels und die Kosten eines Nachtaufenthalts in einem normalen Hotel zu vermeiden, nutzten die Herren der guten Pariser Gesellschaft diese.

Chaps

sind schritt- und Gesäß freie Hosen aus Leder oder Gummi.

Chauvi

Es ist ein bei Anhängerinnen des Feminismus üblich gewordener Ausdruck zur Kennzeichnung eines Mannes, der übertrieben männliches Rollenverhalten, verbunden mit einer Abwertung von Frauen, an den Tag legt.

Chemise cagoule

Eine klerikale Erfindung des Mittelalters zur Wahrung der ehelichen Sitten. Lange Nachthemden mit Öffnungen in der Genitalgegend, die von beiden Ehegatten getragen wurden, damit sie vor und während des Zeugungsaktes keine fleischlichen Lüste verspüren sollten.

Chinesische Schlittenfahrt

Die Frau liegt auf dem Rücken. Der Mann hockt sich - von vorn - kniend zwischen die geöffneten Schenkel der Frau. Die Frau hebt ihr Becken an und lagert ihren Po auf seinen Oberschenkeln ab. In dieser Position dringt der Mann in die Vagina der Frau ein.

Chlorose

Bleichsucht, Abnahme des Hämoglobingehalts der roten Blutkörperchen. Bei Frauen/Mädchen im Zustand der sexuellen Enthaltsamkeit früher besonders häufig. Verbesserungen des Krankheitsbildes zeigten sich oft in kürzester Zeit nach dem Geschlechtsverkehr oder einer Heirat.

Chorda penis

Geschlechtsstrick, die Folge einer Cavernitis, einer Entzündung am Hohlkörper des Penis. Es bildet sich ein harter Strang, der zu schmerzhafter Dauererektion und oft zu einer Verkrümmung oder gar zur Knickung des Penis führt. Die Ursache der Entzündung ist meist Gonorrhöe.

Christopher Street Day

Der höchste Feiertag der Homosexuellen.Ende Juni 1969 hatten sich zum ersten Mal in der New Yorker Christopher Street Homosexuelle gegen Polizisten gewehrt, die eine Schwulenbar durchsucht hatten und die Personalien der Gäste dort aufnehmen wollten.Es gab Krawalle, die gleich mehrere Tage dauerten. Seitdem wird dieser Tag,meistens am letzten Juniwochenende fast auf der ganzen Welt mit Umzügen und Straßenfesten gefeiert - und ist nicht nur für Schwule oft eine echte Augen- und Ohrenweide.

Cicisbeat

Im Italien des 17. Jhd. die Institution eines legalisierten Hausfreundes mit dem Privileg, freien Zutritt zu einer verheirateten Frau zu haben und sie auf all ihren Wegen zu begleiten.

Cicisbeo

So nannte man im 17. Jahrhundert in Italien die legalisierte Institution des Hausfreunds mit dem Privileg, freien Zutritt bei einer verheirateten Frau zu haben. Heute wäre der Hausfreund sicher ein Traumjob für viele Männer, denn sie hatten alle sexuellen Rechte, aber keine Pflichten.

Cisvestismus

Der Drang, sich zu verkleiden. Geht oft auch mit dem Hang zu erotischen Rollenspielen einher. Und ist besonders stark bei Transvestiten (Männer, die sich als Frauen verkleiden) vorhanden

Cock Ring

Der aufregendste sexuelle Moment für den Mann ist der vor dem Samenerguß. Schon die Naturvölker fanden einen Weg, diesen schönen Augenblick zu verlängern. Sie banden ihren Penis mit Schnüren ab, um den Samenfluß zu behindern. Die moderne Form dieses Hilfsmittels ist der Cock-Ring, der aus verschiedensten Materialien (Gummi, Stahl, Leder, Plastik) sein kann. Der Ring wird über den Penis gestreift, wodurch er beim Geschlechtsverkehr einen Blutstau bewirkt ­ und zudem auch stimulierend auf den Kitzler der Frau wirken kann.

Coitus intermammarius

Damit bezeichnet man das Hin- und Herbewegen des männlichen Gliedes zwischen den Brüsten der Frau bis zur Ejakulation. Bei dieser Praktik kann sogar die Frau zum Orgasmus kommen, wenn ihre Brüste besonders reiz empfindlich sind. Der Coitus intermammarius wird von vielen Paaren als Vorspiel bevorzugt, da die unmittelbare Nähe zwischen Penis und Mund zum Fellatio animiert.

Coitus interruptus

Auch "Rückzieher" genannt. Lust tötende und überaus unsichere Art der Empfängnisverhütung: Kurz vorm Samenerguss zieht der Mann sein Glied aus der Scheide der Partnerin. Die Partner bringen sich dann per Hand (oder oral)zum Höhepunkt. Die Gefahr einer Empfängnis ist sehr hoch, da beim Mann bereits vorm Orgasmus einzelne Samen durch den Penis in die Scheide gelangen können.

Coitus à unda

Coitus à unda (coitus: Geschlechtsverkehr; unda: Welle/Meer) sind sexuelle Wasserspiele. Ob im Meer, im Swimmingpool, unter der Dusche oder in der Badewanne - Liebesspiele im Wasser üben auf viele Menschen eine besondere Anziehungskraft aus.

Coming out

Beim 'inneren' Coming out werden sich Homosexuelle selbst ihrer Gefühle bewusst. Das 'äußere' Coming out ist der Zeitpunkt, an dem man Eltern,Freunde, etc. von seinem Schwul- bzw. Lesbisch sein erzählt.

Computer-Sex

Computer-Sex ist der Oberbegriff für jegliche Art sexueller Aktivitäten, die mit Hilfe des Internets stattfinden. Gemeint ist z.B, jener User, der sich eine Website ansieht, die erotische Inhalte anbietet, aber auch der Mann, der die gebührenpflichtige Website einer Anbieterin anwählt und sich dann live über ihre Web-Kamera einen Strip oder andere erotische Aktivitäten ansieht, während er dabei masturbiert. Im Zeitalter des Internets gibt es inzwischen viele Nutzer, die regelrecht süchtig nach Computer-Sex sind. Psychologen sehen gerade in der Anonymität, die das große Internet bietet, eine große Gefahr der soziokulturellen Vereinsamung; der anonyme Kontakt per Internet wird dem realen, direkten Kontakt vorgezogen.

Coreophilie

Unter Coreophilie versteht man die fetischistische Neigung, durch Tanzen sexuell stimuliert zu werden. Vor allem im Altertum ließen sich die Menschen durch rituelle Tänze oft bis zum sexuellen Rausch erregen und feierten dann regelrechte Sex-Orgien.

Cum-Shot

Englischer Begriff,wörtlich übersetzt: Samen - Schuss;frei übersetzt: Samenerguss;mit einem Fachbegriff übersetzt: Ejakulation

Cunnilingus (fälschlich cunnulingus bezeichnet)

Lat.

cunnus

= weibliches Geschlechtsorgan, lingere = lecken. Das Lecken der weiblichen Geschlechtsorgane, fälschlicherweise früher als Perversion betrachtet, ist in Wirklichkeit ein organischer und für viele Männer und Frauen unerlässlicher Teil der Sexspiele. Als

Cunnilingus

(

CUNNULINGUS

) bezeichnet man eine Form des Oralverkehrs in der Sexualität, bei dem der (männliche oder weibliche) Geschlechtspartner die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane - die Klitoris, die Schamlippen oder den Scheideneingang - mit den Lippen, den Zähnen oder der Zunge liebkost. Viele Frauen empfinden es auch als angenehm, wenn der Partner während des Cunnilingus (Cunnulingus) mit den Fingern die Scheide oder aber auch den After von innen stimuliert, beispielsweise durch Hinein- und Hinaus gleiten, Ausüben von Druck, vibrierende oder massierende Bewegungen. Frauen, die beim vaginalen Geschlechtsverkehr mit einem Mann nicht zum Orgasmus kommen, können bei dieser Form des Oralverkehrs so stark erregt werden, dass sie einen Höhepunkt erleben, da die stark sensiblen erogenen Bereiche der Vagina auch ohne Penetration stimuliert werden können. Der

Cunnilingus

, der vor allem in der lesbischen Liebe seine Bedeutung hat, wird heute sehr häufig unter heterosexuellen Paare ausgeübt, seit die Gleichberechtigung der Geschlechter sich auch beim Geschlechtsverkehr durchsetzt und der Bedarf an beide Partner befriedigende Formen von Sexualpraktiken zunehmend sichtbar wird.

Crisco

Synthetisches Speisefett, welches oft als Gleitmittel verwendet wird.Kondome aus Latex werden jedoch von diesem Fett angegriffen.

Cross dressing

Die Kleidung des anderen Geschlechts tragen zur sexuellen Befriedigung. Ist besonders bei Männern verbreitet.

Cyber-Sex

Zusammenfassender Begriff für alles, was mit Sex per Computer oder dem Internet zu tun hat.