Sexlexikon.

Hier wirst du zum SEXperten:





W

Wachs

Den Partner oder die Partnerin langsam mit heissem Kerzenwachs die Hautbetröpfeln. Das schmerzt kurz und erkaltet rasch, bis der nächste Tropfen Auftritt. Wenn die heißen Tropfen im Stakkato kommen und von ein erogenen Zone zur anderen tanzen, wird der Getropfte ganz schnell kommen.Für manche S/M-Freaks ist die wächserne Lustqual ein echtes Muss, das nicht viel Aufwands bedarf, denn Haushaltskerzen finden Sie schon für wenig Geldim Laden, besser verträgliche Stearinkerzen im Fachhandel. Wer es lieber nur mit echten, teureren Bienenwachskerzen treiben will, muss auf den Weihnachtsmarkt oder direkt zum Imker. Aber Achtung: Kerzen sind offenes Feuer - nicht vor lauter Lust die Bude abfackeln. Bei Hautempfindlichkeit die Kerzenart wechseln. Billige Kerzen mit Farbe können die Haut reizen.Schließlich sind die Dinger ja auch nicht für S/M und andere Spiel eher gestellt.

Wachsspiele

Es geht hierbei um die Verbindung von Lust und Schmerz. Im ersten Moment des Auftreffens des heißen Wachses auf der Haut verspürt man einen leichten Schmerz. Doch ganz schnell kühlt sich die Flüssigkeit ab und hinterlässt keine Narben. Die Intensität ändert sich mit dem Abstand des Kerzendochts. Was dabei noch alles passieren kann, sieht man in dem Film "Body of Evidence" mit Madonna und Willem Dafoe.

Wäschefetischismus

Meist Unterwäschefetischismus, manchmal aber auch die sexuelle Fixierung auf weiße, besonders gestärkte Tisch- und Bettwäsche. Offenbar liegt in der zweiten Variante eine Regression ins infantile Stadium vor.

Waschzwang

eine neurotische Inversion der kindlichen Schmutzliebe. In der analsadistischen Entwicklungsphase des Kindes betrachtet es seinen eigenen Kot, als die erste Gabe, die es der Mutter geben kann.

Wassersex

Siehe unter: Intimdusche

Weibliche Ejakulation

Wenn die Scheidenvorderwand stimuliert wird, schwillt das Gewebe rund um die Harnröhre an. Es ist eine längliche Erhebung tastbar. Dabei kann es passieren, dass Flüssigkeit abgesondert wird, wobei es sich nicht um Urinhandelt. Die Flüssigkeitsmenge ist unterschiedlich und variiert von einigen Tropfen bis zu einigen Milliliter. Das Sekret stammt aus den so genannten Skene-Drüsen, die sich rechts und links von der Harnröhre befinden. Manchmal kann es richtig "spritzen" oder nur als extremes "Nasswerden" empfunden werden, das ist individuell verschieden. Das weibliche Ejakulat kann milchigbis hellgelb sein und der Geruch ist von Frau zu Frau verschieden. Sie muss aber nicht zwingend bei jedem Orgasmus auftreten, daher sollte es nicht das Ziel des Sexuallebens sein, diese immer erreichen zu wollen.

Weiblichkeit

Sie wird im genetischen Sinne bei der Befruchtung festgelegt. Enthält das Spermium, das in die Eizelle eindringt, ein X-Chromosom, so bildet sich ein weibliches Wesen. Dringt ein Y-Chromosom ein, entsteht ein kleiner Mann.

Weihnachtsmannpantomime

Eine alte englische Theaterform, die fast ausschließlich auf transvestitischem Rollentausch aufgebaut ist und wahrscheinlich ein Überbleibsel der Fastnachtskomödien aus dem Mittelalter ist. Die Männertragen Frauenkleidung, die Frauen Männerkleidung

Wet Dreams

Erotische Träume, die aus dem Unterbewußt sein heraus zu einer sexuellen Erregung führen. Diese Träume enden nicht selten mit einem Orgasmus. Beim Mann führen feuchte Träume manchmal zu einer Ejakulation. Aber auch bei der Frau kann diese Traum-Stimulation im Schlaf zu einem Feucht werden der Vagina führen.

Wet-Sex

Sammelbegriff für feuchte Sex-Spiele. (z.B.: Sex unter der Dusche)

Wiener Auster

Die Frau streckt auf dem Rücken liegend die Beine bis zu ihrem Kopf. So kann der Mann sehr tief eindringen und verspürt einen verstärkten Druck auf seinen Penis.

Winkelehe

Liberale Eheform im Spätmittelalter, 1563 vom Konzil von Trient für nichtig erklärt. Der Bräutigam fragt in einem Winkel des Hauses die Braut, ob sie ihn zum Ehemann haben will. Sagt sie 'ja', ist die Ehe gültig. Sie kann auf ganz problemlos wieder gelöst werden

Wilde Ehe

Heute kaum noch verwendete Bezeichnung für das Zusammenleben von Mann und Frau ohne Trauschein.

Windel-Sex

Siehe Babysex

Wortmasochismus

Der Wunsch, beim Sexualakt oder auch bei anderen Gelegenheiten obszönbeschimpft zu werden. Der W. bettelt um solche Schimpfworte. "Bin ich Deine Sau" fragt die Wortmasochistin. Und erst dann, wenn der Mann diese Worte ausspricht, tritt explosiv der Orgasmus ein.

Witwenklubs

Angebliche Eheanbahnungsorganisationen, in Wahrheit sexuelle Klubs von Männern und Frauen mittleren Alters. In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es Hunderte solcher Klubs. Heute sind sie seltener und nennen sich " Klub der einsamen Herzen" oder so ähnlich.

Wollust

Im Mittelalter gehörte das Wort "Wollust" zu jenen theologischen Begriffen,die all das, was der damaligen Kirche an der menschlichen Sexualität missfiel, als teuflisch klassifizierten. Im heutigen Sprachgebrauch heißt es nichts anderes als "lustvoll erlebte Sexualität".

Wortsadismus

Sexualisierte Quälerei mit Worten, eine Sonderform sadistischen oder masochisitschen Verhaltens. Während der Sadist durch Beschimpfen seines Partners seine sexuelle Lust steigert, bedrängt der Masochist seinen Partner, ihn mit vulgären Ausdrücken zu beschimpfen.